Nachrichten
Arbeiten Sie sicher

Gefährdet ein schlechtes Sichtfeld Ihr Unternehmen?

Warum Staplerprofis zuerst an das Sichtfeld denken.

Bei der Anschaffung eines neuen Staplers steht bei den meisten Käufern das Sichtfeld des Fahrers ganz oben auf der Liste. In einer aktuellen europaweiten Studie haben 62 Prozent der Teilnehmer angegeben, dass das Sichtfeld des Fahrers die größte Rolle bei der Kaufentscheidung spielt – noch vor Zuverlässigkeit, Stabilität und Betriebskosten.

Und das aus gutem Grund.

Bei der Bedienung eines Gabelstaplers nehmen Fahrer 90 % der für die Ausführung einer Aufgabe notwendigen Informationen visuell auf. Somit überrascht es auch nicht, dass ein eingeschränktes Sichtfeld bei mehr als 80 % aller Unfälle mit Gabelstaplern eine Rolle spielt.

Diese Gefahr steigt mit den Metern. Sie ist am größten, wenn Ihre Stapler Lasten auf drei oder vier Meter oder noch höher anhebt. Denn dann ist gute Sicht nicht bloß wünschenswert, sondern absolut unverzichtbar. Wenn der Fahrer nicht bei jeder Bewegung Herr der Lage ist, sind Ihre Arbeiter echten Gefahren durch herunterfallende Gegenstände ausgesetzt.

Statistiken zufolge werden bei zwei Dritteln der Unfälle mit Gabelstaplern die Menschen getötet oder verletzt, die zur Zeit des Unfalls gar keinen Stapler fuhren. In Unternehmen mit Gabelstaplerbetrieb läuft also jeder Besucher und jeder Mitarbeiter Gefahr, sich eine Verletzung zuzuziehen… oder Schlimmeres.

Nach einer Unfallstudie, die über einen Zeitraum von 20 Jahren durchgeführt wurde, sind herunterfallende Lasten eine Hauptursache für tödliche Unfälle in Verbindung mit Gabelstaplern: Sie sind für über 40 % der Todesfälle verantwortlich.

Unfallzahlen des britischen Amtes für Gesundheit und Sicherheit (HSE) zeigen, dass zwischen 2001 und 2009 aufgrund herabfallender Gegenstände von Gabelstaplern 938 Gabelstaplerfahrer und 1200 weiter Personen getötet oder mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingewiesen wurden.

Das Thema Sicherheit, was das Sichtfeld von Staplern einbezieht, hat immer Priorität, weil jeder Unfall eine persönliche und wirtschaftliche Tragödie darstellt.

Visionäres Denken

Bisher wurden Fahrer durch im Schutzdach angebrachten Metallstreben vor fallenden Gegenständen geschützt. Obwohl diese Aufbauten einen wirksamen Schutz vor größeren Gegenständen darstellen, können sie gegen kleinere Teile nichts ausrichten. Außerdem können sie die Sicht des Fahrers erheblich behindern.

Im Idealfall kommt die Konstruktion des Schutzdaches ohne Stangen aus, was sich bisher aber als schwierig erwies – wie gesagt bisher…

Mitsubishi hat nun ein vollständig durchsichtiges Schutzdach für alle seine Elektrostapler entwickelt und dazu unterschiedliche Materialien aus dem Flugzeugbau sowie die kugelsicheren Scheiben des „Papamobils“ verwendet. Das Flexiglass-Schutzdach hat den renommierten Award for Excellence 2011 (gesponsert von der Fork Lift Truck Association in Großbritannien) in der Kategorie Safety (Sicherheit) gewonnen.

Es bietet eine beispiellose Durchsicht durch die Verwendung von hochwertigem Polycarbonat, das ca. 250 Mal stabiler als Glas und 30 Mal stabiler als Acrylglas (PMMA) ist. Dabei erfüllt das revolutionäre Design – das ISO6055:2004 und ISO12100 entspricht – sowohl die primären als auch sekundären Belange der Arbeitssicherheit. Fahrer haben nicht nur eine weitaus bessere Sicht auf die Gabel sondern auch einen unübertroffenen Schutz gegen fallende Gegenstände – inklusive der kleinen und potenziell gefährlichen Teile wie Schrauben, die durch ein herkömmliches Schutzdach aus Stahlrohren durchfallen könnten.

Die beliebte Produktreihe der Schubmaststapler von Mitsubishi profitiert von dem revolutionären Visionmast. Dieser erleichtert den Fahrern den präzisen Transport von Gütern ungemein. Das Fertigungsverfahren „Warmstrangpressen“ hat eine einzigartige Konstruktion ermöglicht, in der sich die Hydraulikzylinder im Profil der ersten Maststufe befinden. Dies erhöht die Maststeifigkeit und vergrößert das Sichtfeld.

Diese steifere, leichtere und kompaktere Mastkonstruktion reduziert Schwingungen und bietet eine höhere Resttragfähigkeit (40 % mehr als herkömmliche Masten) sowie ein überzeugend freies Sichtfeld.

Risiken im Rückwärtsgang

Gabelstaplerfahrer müssen wegen versperrter Sicht häufig rückwärts fahren. Eine Studie in Europa, Russland und dem mittleren Osten ergab, dass bis zu 77 % der Gabelstapler ständig oder sehr häufig im Rückwärtsgang gefahren werden.

Dieses Vorgehen löst das unmittelbare Problem, kann aber andere Schwierigkeiten mit sich bringen. Fahren im Rückwärtsgang erfordert, dass der Staplerfahrer seinen Hals- und Schulterbereich dreht, während ein Fuß auf den Pedalen und eine Hand am Lenkrad bleibt. Diese Drehbewegung wird mit schweren chronischen Beschwerden im Nacken und im oberen Rückenbereich in Verbindung gebracht.

Drehsitze – in vielen Modellen optional verfügbar – minimieren diese Gefahr, da sie eine optimale Körperhaltung ermöglichen. Dies entlastet Nacken, Schultern und Oberschenkel. Häufig ist optional auch ein Griff mit Hupentaste am hinteren Teil des Schutzdachs verfügbar, mit dem der Fahrer bei sicherer Haltung schnell die Hupe betätigen kann.

Eigenschaften eines Gabelstaplers mit großem Sichtfeld

issue_1205_st_image_2.jpg

Die Anschaffung eines Staplers mit großem Sichtfeld macht die Arbeit in Ihrem Unternehmen sicherer und erhöht die Produktivität.

 

Unsere Schlussfolgerung

Wenn Sie sich für einen Stapler mit maximalem Sichtfeld entscheiden, bieten Sie Ihrem Fahrer oder Ihrer Fahrerin die Möglichkeit, sicher und präzise und mit Selbstvertrauen zu manövrieren. Durch die größere Sicherheit werden in erster Linie Ihre Mitarbeiter profitieren. Aber auch weniger beschädigte Produkte und eine erhöhte Produktivität sind die Folge.

Klicken Sie hier wenn Sie Rat von einem Fachmann zu den am besten geeigneten Eigenschaften für Ihr Anwendungsgebiet brauchen.

  • Konkrete Maßnahmen
  • Lassen Sie sich von Ihrem Gabelstaplerhändler beraten
  • Buchen Sie eine Vor-Ort-Einsatzberatung.
War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein
Vielen Dank für Ihr Feedback
Real Stuff. Real insights. For the Real Forklift User.