Nachrichten
Arbeiten Sie sicher

Gabelstaplerreifen: Die Bewährungsprobe, an der die meisten Firmen scheitern

Mehr als einer von vier Gabelstaplerreifen wird zu früh oder zu spät gewechselt – was nicht nur unprofitabel, sondern auch gefährlich ist.

Die Reifen Ihres Staplers sind nicht nur dafür da, die Maschine durch die Halle zu bewegen, auch für die Stabilität und Sicherheit sind sie entscheidend. Aber wie merken Sie, dass Ihre Reifen ein Sicherheitsrisiko geworden sind? Und wie können Sie ihre Lebensdauer verlängern?

28 Prozent der Firmen machen es falsch: In 3 Prozent aller Fälle werden Reifen viel zu spät gewechselt. Dies gefährdet die Fahrer und Mitarbeiter. 25 Prozent der Reifen werden dagegen zu früh gewechselt – eine echte Ressourcen- und Geldverschwendung.

issue_1504_st_image_1.jpg
Oben: Bei einem von vier Staplern werden die Reifen zu früh ausgetauscht.
 

Ihr Ziel sollte es sein, das meiste aus jedem Euro herauszuholen, den Sie für Reifen ausgegeben haben – um sie dann zum exakt richtigen Zeitpunkt zu wechseln. Hier sind fünf Tipps, wie Sie das erreichen können.

Tipp 1: Wählen Sie die richtigen Reifen für den Job.

Es gibt drei Arten von Reifen: Luftreifen eignen sich für hohe Geschwindigkeiten über längere Strecken, sind aber anfällig für Reifenpannen. Vollgummireifen sind nur für glatte Oberflächen gedacht. Eine SE-Bereifung, für die sich die meisten Unternehmen entscheiden, besteht aus drei Schichten: eine Anti-Schleifschicht oben, eine weiche, schlagabsorbierende Schicht in der Mitte und eine starre Basis, die den festen Sitz der Reifen sicherstellt.

issue_1504_st_image_2.jpg

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Reifen für Ihre Stapler und die Böden in Ihrem Betrieb am besten geeignet sind, fragen Sie Ihren Mitsubishi-Händler.

Tipp 2: Die Qualität beeinflusst die Leistung, Abnutzung und Sicherheit.

Qualitativ hochwertige Reifen können bis zu 14 Prozent mehr Paletten pro Schicht bewegen (wie hier nachzulesen ... Billige Reifen – sind sie das Risiko wert?). Reifen, die vom Maschinenhersteller empfohlen werden, mögen zunächst teuer sein, aber auf lange Sicht verbessern sie die Sicherheit und Produktivität. Die Wartungskosten sinken spürbar und somit sind sie die wirtschaftlichere Wahl.

issue_1504_st_image_3.jpg
Qualitäts-Reifen machen einen großen Unterschied in Sachen Sicherheit und Produktivität. Eine gute Investition, denn mehr Umschlag bedeutet mehr Profit.
 

Reifen mit minderwertigen Materialien verschleißen wesentlich schneller und ungleichmäßiger. Die Folge sind Unterschreitungen der 60J-Linie an einigen Stellen.

Bedenken Sie: Qualität umfasst mehr als nur den Reifen. Die besten Produkte werden IS09001-Prozesskontrollen unterzogen. Fragen Sie Ihren Hersteller und Monteur.

Tipp 3: Die Reifen beeinflussen die Stabilität des Staplers.

Versagt ein Reifen, ist der Reifen selbst meist das geringste Problem. Reifen lösen sich meist unter großem Druck von den Felgen, zum Beispiel bei der Kurvenfahrt mit schwerer Ladung. So können Sie nicht nur die Ladung verlieren, sondern gleich den ganzen Stapler umkippen.

issue_1504_st_image_4.jpg
60J-Linie

Plötzlich auftretende Probleme mit den Reifen können durch Versagen der Wulstdrähte, Laufflächenablösung oder schlechte Passform ausgelöst werden. Im letzten Fall können radiale Riss entstehen, wenn der Reifen über die Felgen hinausragt.

Tipp 4: Unfälle passieren vor allem durch Hitze.

Überhitzung ist Gefahrenquelle Nummer 1 für Reifen. Nach Beanspruchung muss auch Zeit für die Abkühlung sein. Als Faustregel gilt: Ist der Stapler zwei Kilometer gefahren, müssen die Reifen zunächst 15 Minuten abkühlen, bevor es weitergehen kann!

issue_1504_st_image_5.jpg
Oben: 2000 Meter Weg sind während einer normalen Schicht schnell zurückgelegt. Ohne Ruhezeiten überhitzen Reifen schnell – das reduziert nicht nur die Haltbarkeit, es kann auch zu Schäden führen.

Über die Zeit verringert sich die Menge an Naturkautschuk im Reifen – sei es aufgrund von Verschleiß oder einer billigen Reifenmischung. Die Wärme kann sich so immer weniger verteilen und die Unfallrisiken erhöhen sich.

 

Tipp 5: Denken Sie ans Lenken.

Reifensicherheit hängt nicht allein vom richtigen Reifen ab, es kommt auch auf den Stapler an. Manche Gabelstapler sind so konstruiert, dass sie beim Lenkvorgang die Reifen schonen. So lassen sich die hinteren Räder des neuen EDiA um 100 Grad lenken, und der Vierrad-Antrieb reduziert den Druck auf die Reifen.

issue_1504_st_image_6.jpg
Bei vielen Gabelstaplern gleiten die hinteren Reifen über den Boden, d. h. sie drehen sich nicht ordentlich mit. Bei gut designten Lenksystemen (wie dem des Mitsubishi EDiA EX) passiert das nicht. So erhöht sich die Lebensdauer der Reifen und das Fahren wird bedeutend sicherer.

Das Resultat? Reifen bleiben länger wie neu, sicherer und produktiver. Das spart nicht nur Geld, sondern führt auch zu erhöhter Produktivität – Tag für Tag.

Hinweis: Achten Sie auf schwarze Gummispuren auf dem Lagerboden. Sie zeigen erhöhten Reifenverschleiß an.

 

Die Lösung: Überprüfen Sie Ihre Reifen vor und nach jeder Schicht.

Eine einfache Maßnahme, die jedoch einen großen Unterschied machen kann: Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Reifen! Damit erhöhen Sie die Sicherheit, sparen Kosten und arbeiten produktiver. Sie sparen Geld, verhindern Unfälle, die Beschädigung Ihrer Ware und Verletzungen Ihrer Fahrer. So oder so, Sie gewinnen!

Wenn Sie Rat und Hilfe bei der Wahl Ihrer Reifen brauchen, kontaktieren Sie Ihren Mitsubishi Gabelstapler-Händler.

1504_poster_link.jpg

  • Konkrete Maßnahmen
  • Wählen Sie Reifen, die der ISO9001 Zertifizierung entsprechen.
  • Geben Sie den Reifen genügend Ruhephasen.
  • Suchen Sie den Lagerboden nach Reifenspuren ab.
  • Kontaktieren Sie Ihren lokalen Mitsubishi Gabelstapler-Händler.
War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein
Vielen Dank für Ihr Feedback
Real Stuff. Real insights. For the Real Forklift User.